KINDER & JUGENDLICHE
 

+ Allergien & Asthma
+ Hilfe bei Impfstoff-Nebenwirkungen
Leidet Ihr Kind unter Allergien, Hautausschlägen oder Asthma?
Allergien, wie z.B. auf Katzenhaare, Pollen, Hausstaub, Latex, Nickel, etc., und Hauskrankheiten sind unserer Erfahrung nach oft auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten zurückzuführen.
Wenn Ihr Kind von Hautkrankheiten, Allergien oder Asthma betroffen ist, ist es aus unserer eigenen Erfahrung wichtig, dass auch auf eine Weizen-, Kuhmilch- und Hühnereiunverträglichkeit getestet wird. Denn diese Lebensmittel können die maskierte Ursache für das Auftreten von Allergien und Hauterkrankungen sein.
Mehr erfahren Sie hier >> 
Nebenstoffe von Impfungen ausleiten
Impfungen sind in Deutschland für Kinder erforderlich und verlaufen im Allgemeinen problemlos.
Stellen Sie nach einer Impfung jedoch bei Ihrem Kind eine anhaltende, negative Veränderung im Gesundheitszustand oder Verhalten fest, kann eine Ausleitung der "Impf-Begleitstoffe" hilfreich sein.

Eine Fülle von Impfbegleitstoffen, wie Thiomersal, Formaldehyd, Phenol, Aluminiumsalze, Thiozyanat, Polisorbat und die häufig beigemischten Antibiotika, wie z.B. Streptomycin werden bei Impfungen manchmal beigemischt. Diese  Begleitstoffe haben medizinisch ihren Zweck, können aber, besonders bei Kindern, zu Nebenwirkungen führen:
 

  • toxisch wirken kann auf den Körper 

  • allergische Reaktionen hervorrufen 

  • Emotionen verstärken, wie Angstgefühle, Wut etc.

  • Anfälligkeit für Infektionen verstärken 

Wenn Sie merken, dass ihr Kind davon betroffen ist, kann eine naturheilkundliche Therapie hilfreich sein.

Wir beraten Sie unverbindlich und raten Ihnen zu einem Impfnebenstoffausleitungsverfahren nur dann,  wenn wir es als notwendig erachten. Das Verfahren ist sehr sanft, aber es ist mit mehreren Behandlungen verbunden.